Employer Branding

Gute Leute zu bekommen wird immer schwieriger. Einerseits haben wir einen denmografischen Wandel, andererseits macht das zunehmende remote Arbeiten Talente weniger loyal und standorttreu. Employer Branding wird also wichtiger, das bedeutet, sich als Unternehmen und Arbeitgeber attraktiv darzustellen und so Talente anzuziehen und auch zu halten. Die sozialen Medien spielen dabei eine nie gekannte Rolle und sind beim Employer Branding nicht mehr wegzudenken.

Employer Branding und Social Media – ein perfektes Team

Da ein Großteil der Bewerber soziale Medien bei ihrer Jobsuche nutzen, ist klar, dass soziale Kanäle eine Schlüsselrolle im Rekrutierungsprozess spielen. Und es sieht so aus, als hätten Employer Branding und Rekrutierungsteams dies erkannt. Viele nutzen bereits soziale Medien als Kommunikationskanal. Aber wie kannst du das Beste aus deinen sozialen Kanälen herausholen? Wie kannst du Social Media nutzen, um deine Arbeitgebermarke zu stärken und im Gedächtnis zu bleiben? Wie kannst du Reichweite und Engagement steigern und letztendlich mehr offene Stellen besetzen? In diesem Blogbeitrag teilen wir unsere best Best Practices für das Employer Branding in den sozialen Medien.

Employer Branding

Entwickle eine konsistente Identität für deine Arbeitgebermarke

Um eine erkennbare und einprägsame Marke aufzubauen, benötigst du einen konsistenten Stil, Tonfall und eine Geschichte. Die gleiche Best Practice gilt für eine Arbeitgebermarke. Wir sehen oft, dass Personalvermittler auf LinkedIn auf verschiedene Weise kommunizieren, mit unterschiedlichen Inhaltsstilen, obwohl sie für dieselbe Marke arbeiten. Dadurch ist es schwierig zu erkennen, welche Stellenanzeige zu welchem Unternehmen gehört. Stelle also sicher, dass du dir einen Moment Zeit nimmst, um eine zusammenhängende Markenidentität zu entwickeln. Dies wird dir helfen, eine stärkere Arbeitgebermarke mit höherem Wiedererkennungswert in den sozialen Medien aufzubauen.

Diese Best Practice gilt für alle Employer-Branding-Inhalte – egal, ob es sich um Inhalte für dein Unternehmen oder deine Employer-Branding-Kanäle handelt oder um Personalvermittler und Mitarbeiter, die sie über ihre eigenen sozialen Profile teilen. Stelle sicher, dass dein visueller Stil und deine Botschaft konsistent bleiben.

Starte spezielle Karriere-Social-Media-Kanäle

Mit speziellen Karriere-Social-Media-Kanälen hast du eine Plattform, um eine stärkere Employer Brand Story zu erzählen, mehr potenzielle zukünftige Mitarbeiter zu erreichen und aktuelle Mitarbeiter einzubinden. Und das ist ein wachsender Trend.
Was ist die beste Social-Media-Plattform für Employer Branding? LinkedIn und Instagram haben sich an die Spitze gesetzt.

Employer Branding

Erzähle eine authentische Employer Brand Story

Kein Arbeitsplatz ist ein absolutes Paradies. Es ist wichtig, seine eigene Geschichte zu erzählen und authentisch zu sein. Diese Best Practice für soziale Medien ist auf den ersten Blick außergewöhnlich, aber authentisch. Hast du auch keine Lust mehr, überall nur den Sonnenschein zu sehen? Das ist typisch für Social Media. doch es geht auch anderes. Teile sowohl das Gute als auch das Schlechte. Denn das ist die Realität. Das Team hat Spaß, aber es arbeitet auch hart.
Deine zukünftigen Kandidaten werden wahrscheinlich auf verschiedenen Social-Media-Kanälen suchen, um sich einen Eindruck von deinem Unternehmen zu verschaffen. Von Bewertungen auf Glassdoor über die LinkedIn-Profile aktueller Mitarbeiter bis hin zu Kommentaren von Bewerbern, die die Stelle nicht bekommen haben – all dies sind Informationsquellen über dein Unternehmen, die sich auf deine Arbeitgebermarke auswirken können.

Variiere deine Social-Media-Inhalte für dein Employer Branding

Beim Social Recruiting geht es nicht nur um die Veröffentlichung von Stellenangeboten. Social-Media-Content über das Firmenleben (Feierlichkeiten, Neueinsteiger, Betriebsbesichtigungen, Mitarbeiter bei der Arbeit etc.) sind genauso interessant wie Stellenangebote. Denke also darüber nach, verschiedene Arten von Inhalten zu erstellen, die die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe auf sich ziehen und die deine Mitarbeiter teilen wollen. Von Aufnahmen hinter den Kulissen, Rückblickfotos und Mitarbeiterinterviews bis hin zu Quizfragen und Fragen, um dein Publikum zu fesseln – es gibt viele Möglichkeiten, es interessant zu halten.

Nutze die sozialen Netzwerke deiner Mitarbeiter

Deine Mitarbeiter sind deine größten Influencer. Indem du ihre Netzwerke nutzt, kannst du deinen Talentpool um das Zehnfache erweitern. Mache das Beste aus dieser riesigen kombinierten Social-Media-Reichweite, indem du deinen Mitarbeitern Inhalte zur Verfügung stellst, die sie mit ihren eigenen Netzwerken teilen können.

Du kannst dies auf mehrere verschiedene Arten angehen, einschließlich der folgenden Best Practices:

-Erstelle lustige Fotomotive für wichtige Meilensteine oder Erfolge mit lustigen Teamevents, Urkunden, Luftballons oder anderen kleinen Aufmerksamkeiten. Mitarbeiter erfassen diese Momente oft organisch und teilen sie auf ihren sozialen Kanälen.
-Erstelle gebrandete Grafiken oder Videos, die Mitarbeiter auf ihren Kanälen teilen können, z. B. Stellenangebote in ihrem Team, ihre eigene Begrüßung im Teampost oder für sie relevante Unternehmensnachrichten.
-Nicht nur deine aktuellen Mitarbeiter können in den sozialen Medien als Influencer für deine Arbeitgebermarke fungieren. Eine weitere Best Practice ist der Aufbau einer Alumni-Community, beispielsweise über eine LinkedIn-Gruppe. Auf diese Weise kannst du ehemalige Mitarbeiter über Neuigkeiten aus dem Unternehmen auf dem Laufenden halten und sie bitten, Rekrutierungsinhalte mit ihren Netzwerken zu teilen.

Lass deine Mitarbeiter sprechen

Gib zukünftigen Mitarbeitern mit verschiedenen Stimmen deiner Social-Media-Kanäle einen echten und vertrauenswürdigen Einblick in ihren Arbeitsplatz. Lass einmal pro Woche oder Monat Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen deine Employer Branding oder deine Unternehmenskanäle übernehmen. Sie können deinem Publikum einen Blick hinter die Kulissen geben, wie es wirklich ist, für dein Unternehmen zu arbeiten. Diese Art von Inhalten ist perfekt für Instagram Stories.

Sichere die notwendigen Ressourcen

Um die benötigten Social-Media-Inhalte effektiv zu erstellen, musst du natürlich Zeit und Ressourcen investieren. Oft fehlen jedoch die Zeit und die Ressourcen, um Inhalte zu erstellen. Um diese Herausforderung zu meistern, besteht die erste Hürde darin, Budget oder Ressourcen (einschließlich Zeit) für deine Employer-Branding-Aktivitäten zu sichern. Das bedeutet, das höhere Management von den Vorteilen des Employer Branding zu überzeugen. Von mehr und besseren Bewerbern bis hin zu höheren Bindungsraten und sogar niedrigeren Gehältern gibt es bereits zahlreiche Untersuchungen, die die Bedeutung von Employer Branding für den Erfolg eines Unternehmens sowie die Bedeutung von Social Media für das Employer Branding hervorheben.

Wir unterstützen dich mit unserem Service beim Employer Branding über Social Media!

 

Related Post

Leave a Comment

FYRFEED

Fyrfeed ist Deutschlands #1 Marketing-Tech Unternehmen, das Künstliche Intelligenz und Wissenschaft verbindet, um hochwertigen Content zu erstellen – zu bezahlbaren Preisen.

FYRFEED.COM
fyrfeed GmbH
2022